„Die Änze jetzt und in Zukunft“
Vorstandsfahrt der KG Änze Kääls

Rheurdt
Insgesamt 23 Vorstands– bzw. vorstandsnahe Mitglieder der KG Änze Kääls fuhren gemeinsam auf Vorstandsfahrt, um insbesondere die anstehende schwarz-weiße Prinzensession 2019/2020 zu planen, aber auch den Blick auf die Zukunft zu richten und die Vereinsgestaltung bis zum Prinzenjahr 2026 zu besprechen. Vizepräsident Dominik Müsch hatte sich bereit erklärt, die Fahrt zu planen und das Tagungshaus St. Michaelturm in Rheurdt ausgewählt. Freitags war die Anreise bis zum Abendessen angesetzt und so versammelte man sich um Punkt 19 Uhr im Speisesaal. Die gemeinsame Abendgestaltung sah den Besuch der Gaststätte „Zur Linde“ vor. Versäumt wurde leider, dies auch dem Wirt mitzuteilen, und so war der Außenbereich bereits voll belegt. Kurzerhand einigte man sich darauf, die Tische und Stühle des Innenbereichs nach draußen zu schleppen und im Schein des Kirchenturms ein, zwei oder auch fünf Bier zu trinken.

Am nächsten Morgen startete der Tag früh, für den ein oder anderen zu früh, das Frühstück war bereits um 08:30 Uhr. Ab 09:30 Uhr Vorstandsfahrtversammelten sich alle im Tagungsraum und blickten gespannt auf die vorbereitete Präsentation. „Die Änze jetzt und in Zukunft“ lautete das Motto, das Präsident Eddy Müsch vorbereitet hatte. Das Wochenende sollte unterteilt werden in zwei große Blöcke – „Prinzenjahr 2020“ und „die Änze Kääls bis 2026“.
Was es eigentlich für einen Vorstand heißt, ein Prinzenjahr auf die Beine zu stellen, wurde den Beteiligten erst in den folgenden Stunden so richtig bewusst. Verschiedene Gruppen fanden sich ein, um themenspezifisch die anstehenden Aufgaben zu verteilen. Bau der Hofburg, Werbung der Sponsoren oder eine Location für die Fotos finden, stand ebenso auf der Agenda, wie die Frage „Was macht eigentlich eine Hofdame?“. Auf manche Dinge konnten Antworten gefunden werden, andere konnten beruhigender Weise auch wieder abgegeben werden oder es wurden Arbeitskreise für die Bearbeitung zuhause gebildet. „Wir sind doch alle ein bisschen Prinz“ beschreibt als inoffizielles Motto der Fahrt sehr eindrücklich, was für einen hohen Arbeitsaufwand diese „wenigen“ Karnevalswochen für den gesamten Verein bedeuten.

Nach Mittagsessen und Kaffee und Kuchen ging es frisch gestärkt in den Themenblock 2. Hierbei wurden diverse – den Verein betreffende – Anliegen besprochen. Neben der Gestaltung der Jubiläumsorden oder der Aktualisierung der Satzung, konnte der Vorstand auch zufrieden auf die zahlreichen Vereinstermine blicken. Sommerfest, Vereinsausflug, Weihnachtsfeier, Kneipentour. Einig war man sich, dass diese auch in den folgenden Jahren bestehen bleiben sollen. Am Abend versammelten sich alle erneut unter dem Kirchturm. Der Wirt, aber auch die anderen Gäste kannten die Änze bereits und so konnte eine lockere und gesellige Runde den Tag Revue passieren lassen. Die ein oder andere kreative Idee entsteht eben auch außerhalb der Tagungsräumlichkeiten.

Das Frühstück des nächsten Morgen konnte auf 09:00 Uhr herausgehandelt werden und so startete der letzte Tagungsblock um 10 Uhr, ehe um 13:30 Uhr alle Vorstandsmitglieder die Heimreise antreten konnten, vollgepackt mit Informationen, Fragen, Themen und natürlich neu gegründeten Arbeitskreisen, die im heimischen Worringen auf die Bearbeitung warten.

Einig waren sich alle, ein Stückchen Prinz und ein Stückchen KG Änze Kääls mitzutragen, damit so jeder seinen individuellen Teil zum Gelingen würde beitragen können.


WorringenPur.de/30.07.2018
Bericht & Foto: Miriam Speth
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski