Tumult im Vereinshaus
Bigamist in Not!
Fotos zum Vergrößern!

Im frisch renovierten Vereinshaus feierte die Dramatische Vereinigung e.V. die Premiere des Stücks „Doppelt leben hält besser“. Dass dieser Titel seine Tücken hat, musste der doppelt verheiratete Taxifahrer Holger Schmidt – locker und frisch gespielt von Nicolai Hofmann – schnell erfahren: Durch einen Unfall gerät sein Stundenplan durcheinander, mit dem er seine Arbeit und seine beiden Leben koordiniert.

Da sitzen in Köln Worringen die besorgte Ehefrau Nr. 1 Martina (Sabine Hüsch) und in Dormagen Hackenbroich die Gattin Nr. 2 Barbara (Marina Erdmann) und rufen die Polizei an. Der besondere Clou dabei: Die Beiden sitzen auf demselben Sofa, obwohl sich dieses natürlich in unterschiedlichen Wohnungen befindet. Das sehr gelungene Bühnenbild (Joachim Ligocki) setzt mit zwei unterschiedlichen Wohnungen, ohne trennende Wand, die Illusion perfekt um. Holgers Freund Robert (Michael Hüsch), versucht, dessen Doppelleben zu decken, während sowohl ein Polizist aus Dormagen, Haupt-Kommissar Bönisch (Joachim Ligocki), als auch sein Kollege aus Chorweiler, Kommissar Müsch (Fabian Michel), um Aufklärung bemüht sind und so die Geschichte voran treiben. Für weitere Verwirrung sorgen eine Reporterin (Martina Winterscheid) und Barbaras Nachbar, Sascha (Bernd Wirtz), der mit der Renovierung seiner Wohnung ganz eigene Probleme hat.

Das gut aufgelegte Ensemble sorgte durch die schnellen Szenenwechsel, die pointierten Dialoge und ein schönes Maß an Slapstick für einen kurzweiligen Theaterabend.  Regie führte die 1. Vorsitzende Sabine Küpper: „Das Stück war eine echte Herausforderung: Schließlich standen hier manchmal die Schauspieler nebeneinander, unterhielten sich über das Telefon miteinander, aber „sahen“ sich nicht. Das machte aber natürlich auch den besonderen Reiz aus.“


WorringenPur.de/09.10.2017
Bericht & Fotos: Dramatische Vereinigung e.V.
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski