INOVYN kündigt beabsichtigte Investition in neuen Membranzellraum in Köln an

London, 2. November 2017
INOVYN hat heute seine Absicht zu einer bedeutenden Investition in einen neuen, hochmodernen Membranzellraum für die Herstellung von Chlor und Ätznatron in Köln bekanntgegeben. Erste Design- und Machbarkeitsstudien, die zurzeit durchgeführt werden, gehen von einem geplanten Abschluss des Projekts im Jahr 2021 aus.

Das in dem neuen Zellraum erzeugte Chlor wird hauptsächlich an INEOS Oxide geliefert werden, um dessen Strategie zur


Blick auf die Propylenoxidanlage am Standort Köln

Produktionsausweitung von Propylenoxid am Standort Köln zu unterstützen. Das Ätznatron ist für den europäischen Markt bestimmt und stärkt damit weiter die Versorgungssicherheit der INOVYN- Kunden.
Das Projekt ist Teil des umfangreichen Chlor-Alkali-Investitionsprogramms von INOVYN, das bisher einen weit fortgeschrittenen Umbau des Membranzellraums in Stenungsund (Schweden), den kürzlich abgeschlossenen Ausbau des Membran-Chlorzellraums in Antwerpen/Lillo (Belgien) und die bedeutende Investition in eine große Produktionsanlage für Kaliumhydroxid (KOH) am selben Standort umfasst.
Diese Projekte ergänzen das bestehende, hochwertige membranbasierte Produktionsportfolio INOVYNs in ganz Europa mit Produktionsanlagen in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Norwegen.
Chris Tane, CEO von INOVYN: „Unser geplantes Projekt in Köln ist eine weitere bedeutende Investition von INOVYN, mit der die Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens langfristig untermauert wird. Insbesondere ist diese Investition ein deutliches Zeichen für das kontinuierliche Engagement INOVYNs für seine europäischen Kunden von Ätznatron.“


WorringenPur.de/06.11.2017
Bericht & Foto: INEOS Köln GmbH

Hinweis der Redaktion WPur:
INOVYN wurde im Jahr 2015 gemeinsam von Solvay und INEOS gegründet. 2016 stieg Solvay aus dem 50:50-Joint-Venture Inovyn aus. Die Anteile übernahm Ineos, das damit sämtliche Anteile von Inovyn hält.