INEOS investiert Hunderte Millionen Euro
 in den Bau einer neuen 300 kt-Vinylacetatmonomer (VAM)-Anlage
Fotos zum Vergrößern!

VAM ist ein wichtiger Baustein in der Herstellung unterschiedlichster Produkte wie Farben, Windschutzscheiben, Hochleistungsfolien, Treibstofftanks, PVC und Klebstoffe. Der weltweite Markt für VAM ist dank der starken Nachfrage aus diesen äußerst vielfältigen Anwendungsbereichen weiterhin im Wachsen begriffen.
INEOS Oxide wird VAM an einem seiner integrierten europäischen Standorte herstellen, entweder im Vereinigten Königreich, in Belgien oder Deutschland.

„Für INEOS ist das ein lohnendes Projekt“, sagte Graham Beesley, CEO von INEOS Oxide. „Die Nachfrage nach VAM steigt in Europa weiterhin rasch an und es besteht eine unangenehme Abhängigkeit von Importen aus weiter Ferne, um eine ausreichende Versorgung zu sichern.“ INEOS Oxide kündigt eine geplante 300 kt-Vinylacetatmonomer (VAM)-Anlage zur Absicherung seiner starken Position in der Belieferung verschiedenster Märkte an, etwa jene für Beschichtungen, Folien und Klebstoffe.

Das Unternehmen führt eine technische Studie für die Errichtung der Anlage durch, auf welche sich auch die Standortentscheidung stützen wird. Wahrscheinlich wird es sich um einen der integrierten INEOS Oxide-Standorte in Saltend, Hull (UK), Köln (Deutschland) oder Zwijndrecht (Belgien) handeln. Jeder dieser Standorte wird über eine Pipeline oder ein Terminal mit dem Ausgangsstoff Ethylen versorgt und verfügt über eine kostengünstige Logistik für den anderen wichtigen Rohstoff, Essigsäure. Außerdem liegen die Standorte günstig für eine effiziente Belieferung des VAM-Marktes.

„Unser VAM-Projekt stellt eine weitere große INEOS-Investition dar. Das Unternehmen wird Hunderte Millionen Euro entweder in eine Neuerrichtung oder in den Umbau der alten VAM-Produktionsanlage in Saltend, Hull, stecken“, so Graham Beesley, CEO von INEOS Oxide. Dieses Vorhaben steht im Einklang mit jüngsten Ankündigungen von INEOS, in Grangemouth (UK) und Rafnes (Norwegen) für eine nachhaltige Beseitigung von Ethylen-Engpässen zu sorgen.

Graham Beesley fügt hinzu: „Wir treten gerne wieder in den europäischen VAM-Markt ein, wo uns unsere Stärke im vorgelagerten Ethylen-Bereich und ein erstklassiger strategischer Standort Wettbewerbsvorteile verschaffen werden. Der Markt ist im Moment stark von Importen aus Tiefsee-Standorten abhängig. Unsere neuen Kapazitäten sollen Lücken füllen und die Liefersicherheit für unseren Kundenstamm verbessern“.


WorringenPur.de/11.09.2017
Pressemitteilung der INEOS Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski

Weithin sichtbar:
Revisionsarbeiten bei INEOS in Köln

Die Kräne weisen darauf hin: Seit Anfang September 2017 werden bei INEOS in Köln Anlagen zur Durchführung von umfangreichen Wartungs- und Inspektionsarbeiten abgefahren. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober 2017 an. In diesem Zeitraum werden 2.000 zusätzliche Menschen auf dem Gelände von INEOS in Köln tätig sein.

Unter Stillstand versteht man die Phase einer Produktionsanlage, in der nicht produziert wird. Wie jedes Auto alle zwei Jahre zur Kontrolle muss, so werden die in der Regel kontinuierlich betriebenen Anlagen einer regelmäßigen, gesetzlich vorgesehenen Prüfung unterzogen, typischerweise alle fünf Jahre. Alle Apparate, Kolonnen, Behälter und Rohrleitungssysteme werden gecheckt. Zudem wird die Zeit während des Stillstands der Anlagen genutzt, um Reparaturen, Reinigungen, Instandsetzungen, Wartungen und nicht zuletzt Arbeiten zur Verbesserung der Produktionsleistung zu realisieren. Es ist im Interesse des Unternehmens, diese Arbeiten zügig durchzuführen, damit die Anlagen danach wieder für die Produktion zur Verfügung stehen.

Für INEOS haben Sicherheit und Gesundheit der eigenen und Partnerfirmenbeschäftigten sowie die Umwelt (SHE=Safety, Health, Environment) oberste Priorität. Sehen Sie hier die einzelnen Maßnahmen.

Alle zusätzlich bei INEOS in Köln-Beschäftigten werden speziell zum Thema SHE unterrichtet. Ein Beispiel dafür ist die von INEOS in Köln in 15 Sprachen herausgegebene SHE-Broschüre. Darin sind die zehn Prinzipien von INEOS zur verhaltensbezogenen Sicherheit aufgeführt. Sie dienen als Grundlage für alle Tätigkeiten im Werk.

Vor Arbeitsaufnahme sehen alle Beschäftigten der Partnerfirmen zusätzlich zur Sicherheitsunterweisung das Video „Safety First“, wo drei Protagonisten durch ihren Arbeitsalltag begleitet werden. Diese agieren vorausschauend, und überlegt, sie sind sich potentieller Gefahren bewusst und achten aufeinander – gemäß dem Motto des INEOS-Managements: „Wir wollen, dass Sie unser Werk genauso unversehrt verlassen, wie Sie es betreten haben.“.

Damit jede Tätigkeit sicher ausgeführt wird, steht allen eigenen und Partnerfirmenbeschäftigten sowie Besucher/innen zudem die 60-Sekunden-Check-Karte zur Verfügung. Auf der Vorderseite sind Anweisungen für das Notruftelefonat und das Verhalten beim Alarm aufgeführt. Auf der Rückseite stehen 17 Fragen, die vor Arbeitsbeginn geklärt werden sollen. Beispiele sind: Gibt es einen freien Fluchtweg? Habe ich die geeignete Schutzausrüstung? Kann Produkt austreten? Ebenso weist die Karte „7 Leben rettende Regeln“ darauf hin, welche Grundsätze absolut einzuhalten sind, um weder das eigene noch das Leben anderer zu gefährden. Insbesondere wird auf die erste Regel „Kein Zugang zum Werk unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sowie striktes Alkohol- und Drogenverbot auf dem Werkgelände“ mit einer Plakataktion gesondert eingegangen.

INEOS in Köln-Geschäftsführer Dr. Axel Göhrt formuliert das Ziel für alle eigenen und Partnerfirmenbeschäftigten klar und deutlich: „Null Unfälle, null Unfallereignisse!“


WorringenPur.de/11.09.2017
Bericht & Fotos: mit freundl. Unterstützung der INEOS Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski