„Jay Ottaway Band“
im Haus Schlösser” in Köln-Worringen
Fotogalerie!

Am 11. Mai gastierte die “Jay Ottaway Band” in der Gaststätte “Haus Schlösser” im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frau Nachbarin präsentiert“. Barbara Herrlich, eine der Veranstalterinnen und selbst Musikerin, berichtet:

„Die jetzt nur noch Mannen um Jay Ottaway begleiten mich schon seit vielen Jahren. Kann mich gar nicht mehr erinnern, wo ich sie zum ersten Mal hörte, immer habe ich diese Band gefeiert. Das seit langem anvisierte "herrliche Wohnzimmerkonzert" haben wir aus diversen Umzugsgründen noch nicht hinbekommen, aber immerhin ein Konzert in unserer vor einem Jahr gestarteten Reihe "Frau Nachbarin präsentiert" im "kleinsten Konzertsaal Kölns" (Netzfund = die Worte einer Konzertbesucherin).

Jay, erst am Abend zuvor aus Boston gelandet, will heißen, die Band hat nur einmal geprobt! , eröffnet die diesjährige Mai-Tour bei uns in Worringen. 20 Besucher, ich hätte mir viel mehr gewünscht, erleben ein ausgesprochen feines, tightes Konzert auf sehr hohem Niveau. Jay schreibt seine Songs selbst, auch die anderen Bandmitglieder schreiben. Man hört durchaus heraus, was er in seiner musikstilprägenden Zeit gehört haben muss, sicher solche Sachen wie Neil Young, the Band, Clapton und auch Jerry Gracia (Grateful Dead). Wunderschöne Songperlen, feinster Americana, kraftvoller Country bestimmen diesen Konzertabend.


Tom Gerke an den Drums, spielt wie ein Außerirdischer, so sphärisch und tight. Heinz-Bernd Hövelmann ´s Läufe an der Gitarre fließen so gekonnt dahin, dass ich es schon fast als ungerecht empfinde, diese Leichtigkeit, mühe ich mich doch seit Jahren ab an der Gitarre. Der Keyborder, leider aufgrund Platzmangels weit hinten in der Ecke, nicht für jeden sichtbar, verschafft sich gekonnt Gehör und legt einen feinen Song-Teppich vor uns aus. Jay`s Stimme, ganz unverwechselbar und mit viel Gefühl, erzählt Geschichten vom Leben und zum Leben. Mir persönlich hat die Jay Ottaway Band besser gefallen, als die am Tage zuvor gehörte Begleitband von Bet Hart. Aber das nur am Rande. Ok, doch nicht am Rande, die kleine feine Konzertgemeinde, die uns die Treue hält, sah das mindestens genauso.
Der neue Saxofonist, ebenfalls aus den Staaten, hat noch einmal mehr Druck und Frische gebracht, was der Band gut tut. Nur 2 Cover Stücke, eines von Grateful Dead und eines von Robbie Robbertson (the Band), der Rest ausnahmslos Eigenes, w* t* F* war das gut!

Das Beste kommt immer zum Schluss...so auch hier. Der Zugabe-Song : "Reason in the Noise" hat nix, aber auch gar nix zu befürchten vor solchen Größen wie Pink Floyd oder Dire Straits. Zum Heulen schön.

Die Worringer haben Euch gefeiert Jungs und das zu Recht!“

Das nächste Konzert aus der Veranstaltungsreihe "Frau Nachbarin präsentiert“, findet wieder in der Gaststätte „Haus Schlösser“ statt:
Amy Antin - Songs zwischen Folk u. Vocal Jazz aus New York

Beginn 20.00 Uhr
VVK 10,- Euro, AK 12,- Euro
Abendessen ab 17 Uhr möglich.


WorringenPur.de/16.05.2018
Fotos: Nils Harder
Bericht: Barbara Herrlich
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski