Den Stadtbezirk erfahren - Etappe 6:
„Wassererlebnispfad von Pulheim zum Rhein“ eröffnet
Fotogalerie!

Seit einigen Jahren macht es sich Reinhard Zöllner (CDU), der Bezirksbürgermeister von Chorweiler, zur Aufgabe, geführte Radtouren im Bezirk Chorweiler durchzuführen. Aus besonderem Anlass, wurde hierzu in diesem Jahr zu Beginn der diesjährigen Radtour die Stadtgrenze überschritten und es wurde am Pulheimer See gestartet. Hier beginnt der 25 km lange und neu gestaltete Wassererlebnispfad, der vom Pulheimer Bach über vier „Ankerpunkte“ und insgesamt 31 „Erzählstationen“ bis nach Köln-Kasselberg führt. Die Ankerpunkte sind Infozentren, die über jeweils sechs große Tafeln verfügen und u.a. Informationen zum Thema Wasser, Grundwasserströmungen, die Wasserversorgung im Kölner Norden und auch über die landschaftsgeschichtlichen Entwicklungen seit der Eiszeit, vermitteln.

Sehr interessant und verständlich dargestellt, sind hier auch die Entwicklungen des Flussbettes des Rheines, der über Jahrtausende die Landschaft in der Region geprägt und sich immer wieder ein neues Flussbett geschaffen hat. Die Folgen, wie ausgetrocknete Rheinarme, Wasserlöcher und vor allem das Worringer Bruch, sind noch heute erkennbar und erst wenn man sich dieser historischen Entwicklung bewusst wird, vermag man einzuschätzen, was da in der Vergangenheit geschehen ist.

Der Erlebnispfad wurde im Auftrag der Bezirksvertretung eingerichtet und vom Umweltbüro LEB in Brühl konzipiert und gestaltet. Hier zeichnete in erster Linie Dr. Reinhard Zeese als wissenschaftlicher Leiter verantwortlich. Die Finanzierung erfolgte zum großen Teil aus Spenden der „Marga und Walter Boll Stiftung“. Weitere Mittel kamen aus dem Programm „Stadtverschönerung“ der Bezirksvertretung Chorweiler. Das Projekt wurde durch die „Kölner Grün Stiftung“ abgewickelt und von den Städten Köln und Pulheim unterstützt.
Vom Pulheimer See führte der erste Teil der Strecke, vorbei am Pulheimer Bach zum Fronhof in Esch, wo Rolf Kloubert vom Bürgerverein Esch die Radler zu einem Glas Sekt/Orangensaft begrüßte. Bezirksbürgermeister Zöllner stellte hier den Teilnehmern alle Verantwortlichen und Unterstützer vor, die an dem gesamten Projekt beteiligt waren. Dr. Reinhard Zeese (LEB), Rüdiger Lennartz (Marga und Walter Boll Stiftung), Beatrice Bülter (Kölner Grün Stiftung), Elisabeth Rehmann (1. Stellv. Bürgermeisterin aus Pulheim), Horst Engel (Zweckverband Stöckheimer Hof), Günter Hecker (Stellv. Vorsitzender AK Ackerbau und Wasser im Kölner Norden) und Michael Hundt (Revierförster) zählten zu den hier anwesenden Ehrengästen und die Redner betonten in ihren Grußworten, dass die Zusammenarbeit aller Beteiligten, incl. der zuständigen Behörden ausgesprochen gut gewesen sei, was wesentlich zur schnellen Umsetzung des Projektes beigetragen habe. Gemeinsam und ausgestattet mit Scheren, wurde der Wassererlebnispfad an dieser Stelle dann offiziell eingeweiht und mit fünf Schnitten in Betrieb genommen.

Von Esch aus radelte das ca. 35 Personen starke Radlerteam dann über die Landstraße Richtung Roggendorf/Thenhoven und von dort Richtung Weiler. An der Stelle, an der künftig der neue Ortsteil Kreuzberg geplant ist und nach dem Willen der Stadt Köln gebaut werden soll, wurde an einer weiteren Erzählstation pausiert. Dr. Zeese referierte u.a. kurz über die Rohwasserleitung, die hier vom Rhein bis zur Versickerungsanlage in Esch verläuft. Den hier geplanten neuen Stadtteil betreffend, fand er sehr kritische Worte und er bedauerte, dass hier der Naturschutz in diesem einzigartigen Grünstreifen zwischen Blumenberg und Esch auf der Strecke bleiben wird.

Von hier aus ging es zurück auf dem Senfweg hinunter in`s Worringer Bruch. An der tiefsten Stelle der Senke wurde an einer weiteren Erzählstation pausiert und auch hier wusste Dr. Zeese viele interessante Dinge zur Natur, dem Grundwasserverhalten sowie der Rolle des Rheins an dieser Stelle zu berichten. Die nächste Erzählstation war auf dem Worringer Deich, direkt neben dem Wasserpumpwerk und von hier aus ging es direkt zur Rheinfähre nach Langel, wo der nächste Ankerpunkt mit den entsprechenden Erläuterungen von Dr. Zeese auf die Teilnehmer wartete.

Hier in Langel gehört ein noch zu installierender Kinderspielplatz in Form eines Schiffes zum Gesamtprojekt, der dieses mit seiner Fertigstellung dann komplettiert. An dieser Stelle bedauerte Dr. Zeese, dass es an den Ankerpunkten und Erzählstationen bereits kurz nach der Fertigstellung zu Vandalismus und den ersten Beschädigungen gekommen ist. Diese Zerstörungen sind nicht nur absolut unsinnig, sondern deren Beseitigung auch mit viel Kosten und Aufwand verbunden.

Der Beschreibung dieser Radtour entnimmt man, dass nicht alle 31 Erzählstationen angefahren werden konnten. Dies war aus Zeitgründen einfach nicht möglich und es ist auch nicht einfach, das gesamte Projekt mit den dazu gehörigen Fotos und Hinweisen in einem einzigen Bericht zu erfassen. Die Einmaligkeit jeder Erzählstation und das dazu gehörige Umfeld muss man einfach selbst erfahren und erleben.

Wassererlebnispfad
Der Pfad beginnt am Parkplatz Pulheimer See/West, führt Richtung Nordosten bis zum Rhein und ergänzt dort von Worringen bis Merkenich den Erlebnisweg Rheinschiene. Den Westteil des Pfades kann man mit dem nördlichen Abschnitt des Themenpfades „Energie und Wasser“ am Kölner Randkanal als Rundweg nutzen. Zu weiteren Informationen hierzu, ist die zugehörige Homepage (http://www.erlebnispfad-pulheimer-bach.de) zu empfehlen, der nicht nur alle Informationen, sondern auch jede einzelne Tafel als Download zu entnehmen sind.

Mit der Rückfahrt zum Sportpark der SG Köln-Worringen, endete im dortigen  Biergarten ein sehr schöner und informativer Radwandertag und der Beifall aller Beteiligten, besonders an Reinhard Zöllner als Organisator und Dr. Zeese als Hauptreferent zeigte, dass diese Veranstaltung erneut ein Volltreffer war.


WorringenPur.de/25.06.2018
Bericht & Fotos: Jakob Mildenberg
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski