Jürgen PetersLiebe LeserInnen von WorringenPur.de!

Mein Name ist Jürgen Peters und ich bin als ehrenamtlicher Versichertenberater bei der Deutschen Rentenversicherung/BUND tätig. Als Fachmann für Renten- und Arbeitsrecht stelle ich WorringenPur.de seit Juni 2014 entsprechend aktuelle Beiträge für interessierte LeserInnen zur Verfügung.
Zu meiner Person: Ich bin 54 Jahre alt (Stand 2014), verheiratet, habe 3 Kinder, wohne seit 1966 in Worringen und bin Mitglied im Männergesangverein. Hauptberuflich bin ich beim Kolpingwerk als Referatsleiter (Bereich „Soziales“) tätig. In einem weiteren Ehrenamt bin ich seit 25 Jahren ehrenamtlicher Arbeitsrichter beim Landesarbeitsgericht Köln und verfasse dort häufig für deren Mitgliederzeitschrift (Auflage 190.000) Artikel zu Themen des Renten- und Arbeitsrechts.

Bei Fragen zu den einzelnen auf WorringenPur.de veröffentlichten Beiträgen können sich Sie sich gerne ab sofort
unter Tel.: 0221-783175 oder per mail unter
peters-ferien@gmx.de an mich wenden.
Weiterführende Informationen sind ebenfalls erhältlich bei der Deutschen Rentenversicherung.







Zum 1.7.2017 neue Regelungen für Rentner   lesen

Grundsatz Reha vor Rente, was heißt das?   lesen
Abschlagsfrei in Rente mit 63 Jahren?   lesen
Wie lange erhält man Arbeitslosengeld und wie hoch ist es?   lesen
Wann muss dem Arbeitgeber eine Krankmeldung vorliegen?   lesen
Haben leitende Angestellte auch Kündigungsschutz   lesen
Was bringt das Rentenpaket?   lesen
Kann ich mir Beiträge aus der gesetzlichen Rentenversicherung erstatten lassen?   lesen
Kann ich ab 1.7.2014 erstmalig einen Rentenanspruch erwerben?
   lesen






















 

Seitenanfang!

___________________________________________________________________________________________________



Zum 1.7.2017 neue Regelungen für Rentner

Zum einen erhöht sich für Rentner in Worringen die Rente um 1,9 Prozent. Zum andern ändert sich etwas in der Hinzuverdienstgrenze. Bisher konnten Rentner, die eine vorgezogene Altersrente beziehen, 450 Euro im Monat hinzuverdienen. Diese Grenze durfte 2 x im Jahr um jeweils 450 Euro überschritten werden. Diese 6300 Euro jährlich sind nun nicht mehr an Monate gebunden. Ab 2018 können die 6300 Euro jährlich verdient werden, egal in welchen Monaten. Ein Rentner, der beispielsweise zum 1.9.2017 in vorgezogene Altersrente geht, darf folglich bis 31.12.2017 2100 Euro brutto verdienen.

Beim Hinzuverdienst während der Regelaltersrente hat es bereits zum 1.7.2017 Änderungen gegeben. So kann der Versicherte, der während des Rentenbezuges noch einer regelmäßigen Tätigkeit nachgeht, seine Rente bei Zahlung des Arbeitnehmeranteils aus dem Beschäftigungsverhältnis seine Rentenanwartschaften steigern.
Der Gesetzgeber will durch diese Neuregelungen den Übergang zwischen Beruf und Rente flexibler gestalten.

Zu dem Thema" Flexibel in Rente" hat die Deutsche Rentenversicherung eine umfangreiche Informationsbroschüre herausgegeben (Infos unter „Deutsche Rentenversicherung Bund, 10704 Berlin“).

Bei Minijobs empfiehlt es sich weiterhin den Antrag auf Sozialversicherungspflicht beim Arbeitgeber zu stellen. da dadurch in vielen Fällen der Versicherungsanspruch auf Erwerbsminderungsrente aufrechterhalten werden kann.


WorringenPur.de/05.07.2017
Bericht: Jürgen Peters
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski

Seitenanfang!

___________________________________________________________________________________________________



Grundsatz Reha vor Rente, was heißt das?

Ist der Versicherte der Meinung, er der Sie  kann einer regelmäßigen Erwerbstätigkeit nicht mehr nachgehen, ist der erste Schritt eine Beratung mit dem Hausarzt, da dieser den Versicherten am besten kennt. Stützt der Hausarzt die Meinung des Versicherten, so stellt die/der Versicherte am besten einen Rentenantrag. Ist die Rentenversicherung der Auffassung, dass die Erwerbsfähigkeit durch eine geeignete Rehabilitationsmaßnahme erhalten oder wiederhergestellt werden kann( Grundsatz Reha vor Rente),so schickt sie den Versicherten in eine stationäre Rehaeinrichtung. Dies beurteilt in der Regel der medizinische Dienst der Rentenversicherung, der auch zu der Auffassung kommen kann, dass eine ambulante Maßnahme vor Ort ausreicht. Wichtig ist eine bewilligte Rehamaßnahme auch anzutreten, dies erhöht die Chancen auf Verrentung.
Denn abschließend wird medizinisch festgestellt, ob eine Erwerbsfähigkeit vorliegt, nicht vorliegt, oder nur bedingt.
Ist der Versicherte mit der Einschätzung nicht einverstanden, kann er Widerspruch einlegen. Anrecht hat der Versicherte auf den medizinischen Abschlußbericht. Anfordern!
Auch in der Auswahl der Einrichtung hat der Rentenversicherungsträger beispielsweise auf die religiösen Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen, geschieht dies nicht, sollte der Versicherte die Rentenversicherung um Überprüfung ersuchen.

Versicherte, die vor dem 2.1.1961 geboren sind genießen Berufsschutz. Hier muß geprüft werden, ob in der zuletzt ausgeübten Tätigkeit eine Erwerbsfähigkeit vorliegt. Die Erwerbsfähigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist 2.rangig.
Selbst, wenn  nicht zu einer Verrentung kommt, so hat die Reha doch einen eigenen Wert, da es um die Gesundheit und die Verbesserung der Lebensqualität geht. Der Mensch steht im Mittelpunkt und nicht nur der arbeitende Mensch.


WorringenPur.de/05.12.2016
Bericht: Jürgen Peters
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski

Seitenanfang!

___________________________________________________________________________________________________



Abschlagsfrei in Rente mit 63 Jahren?

Mit dem Rentenpaket 2015 hat der Gesetzgeber die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren wieder ermöglicht. Voraussetzung sind 45 Versicherungsjahre. Mit zu diesen Zeiten zählen auch Kindererziehungszeiten pro Kind von max. 10 Jahren. Bei z.B. 3 Kindern zählt die Zeit Geburt 1. Kind bis Vollendung 10.Lebensjahr 3.Kind.Dadurch können vor allem Frauen durchaus in den Genuss einer Rente ohne Abzüge kommen. Auch Frauen, die anerkannt Angehörige gepflegt haben bekommen diese Zeit gutgeschrieben.
Ab den Jahrgängen 1953 steigt der Rentenbeginn um 2 Monate je Kalenderjahr an. Unter dem Titel "das Rentenpaket: Fragen und Antworten"
hat die Deutsche Rentenversicherung Bund auch zum Downloaden eine Broschüre herausgegeben.


WorringenPur.de/04.07.2016
Bericht: Jürgen Peters
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski

Seitenanfang!

___________________________________________________________________________________________________



Wie lange erhält man Arbeitslosengeld und wie hoch ist es?

Mit Eintritt der Arbeitslosigkeit erhält man Arbeitslosengeld 1, das mit sonstigen Einkünften oder Vermögen nicht verrechnet wird. Die Bezugsdauer ist in &127 Sozialgesetzbuch (SGB III) geregelt. Es ist von der Dauer der vorherigen versicherungspflichtigen Beschäftigung und vom Lebensalter abhängig.

Arbeitslose müssen mindestens 24 Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit eine mindestens 12 Monate andauernde Beschäftigung ausgeübt haben. Wenn nicht, besteht kein Anspruch und es tritt automatisch der Leistungsbezug nach Arbeitslosengeld 2 ein.

Beispiel: Ein Arbeitsloser mit einer Beschäftigung von 12 Monaten bezieht längstens 6 Monate Arbeitslosengeld 1. Ein Arbeitsloser mit mindestens 48 Monaten Beschäftigung, der das 58. Lebensjahr vollendet hat, maximal 24 Monate. Ein nahtloser Übergang in die vorgezogene Altersrente wegen Arbeitslosigkeit ist mit 63 Jahren und Abschlägen von 7,2 Prozent nur noch bedingt möglich. Diese Rentenart fällt für Jahrgänge ab 1952 ersatzlos weg .

Die Höhe des Arbeitslosengeld 1 richtet sich hauptsächlich nach dem vorherigen beitragspflichtigen Gehalt, der Steuerklasse und danach, ob ein Kind zu berechnen ist.

Tipp: Beitragsrechner über Internet benutzen: z.B. www.biallo.de/finserv/rechnerinframe/Soziales/ALGrechner.php


WorringenPur.de/03.11.2014
Bericht: Jürgen Peters
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski

Seitenanfang!

___________________________________________________________________________________________________



Wann muss dem Arbeitgeber eine Krankmeldung vorliegen?

Das regelt das Entgeldfortzahlungsgesetz: "Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als 3 Kalendertage (Anmerkung: also auch Samstag und Sonntag) hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Tag vorzulegen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen."

In einem Grundsatzurteil vom 14.11.2012 hat das Bundesarbeitsgericht genau diese Berechtigung des Arbeitgebers präzisiert und entschieden, dass Arbeitgeber bereits ab dem ersten Kalendertag der Erkrankung berechtigt sind die ärztliche Bescheinigung zu verlangen. Es sei denn, es liegt Willkür vor; die Beweislast hierfür liegt beim Arbeitnehmer.(Infos unter BAG Urteil vom 14.11.2012,5 AZR 886/11)

Oft ist die Vorlage des ärztlichen Attestes am 4. Kalendertag in Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen oder in Einzelarbeitsverträgen vertraglich geregelt. Hier ist der Arbeitgeber gebunden.

Insoweit muss man abwarten, wie sich das Urteil in der Praxis auswirkt, denn das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer kann im Einzelfall belastet werden, da eine Weisung immer das Vertrauensverhältnis berührt und der Eindruck entsteht, dass der betroffene Arbeitnehmer Fehlzeiten nicht immer mit Krankheit begründet.


WorringenPur.de/03.11.2014
Bericht: Jürgen Peters
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski

Seitenanfang!

___________________________________________________________________________________________________



Haben leitende Angestellte auch Kündigungsschutz?

Zunächst muss klar sein, ob ein leitender Angestellter in einem Betrieb auch tatsächlich eine leitende Tätigkeit ausübt.
Leitend ist ein Angestellter tätig, wenn er maßgeblich mit Einfluss auf die Unternehmensziele ausübt und entsprechende
Entscheidungskompetenzen der Umsetzung hat; wenn er z. B. Personal einstellen und kündigen kann.

Ein leitender Angestellter – z. B. ein Prokurist – hat Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz; wenn im Arbeitsvertrag nichts gesondert vereinbart ist. Je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit erhöht sich der Kündigungsschutz. Einziger Unterscheid zum „normalen“ Angestellten ist, dass der Betriebs- oder Personalrat nicht angehört werden muss. Betreibt der leitende Angestellte ein Kündigungsschutzverfahren prüfen die Arbeitsgerichte in der Regel genau, ob es sich wirklich um eine leitende Tätigkeit handelt. Ansonsten ist die Kündigung unwirksam, weil der Betriebsrat nicht ordnungsgemäß angehört wurde.

Für den Fall, dass der Arbeitgeber einen Auflösungsantrag stellt, ist das Arbeitsverhältnis durch das Arbeitsgericht aufzulösen und eine Abfindung festzulegen. Oft – aber auf den jeweiligen Einzelfall bezogen durchaus höher oder niedriger – ein halbes Monatsgehalt brutto pro Beschäftigungsjahr.


WorringenPur.de/01.09.2014
Bericht: Jürgen Peters
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski

Seitenanfang!

___________________________________________________________________________________________________



Was bringt das Rentenpaket?

Das zum 01.07.2014 geltende „Rentenpaket“ enthält im Wesentlichen 4 Teile:
Die Rente ab 63 Jahre, die Mütterrente, die Erwerbsminderungsrente und die Erhöhung des Budgets für Rehabilitationsmaßnahmen.

Ab 01.07.2014 können besonders langjährig Versicherte die mindestens 45 Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert waren, schon mit 63 Jahren ohne Abschläge in Rente gehen. Ab Jahrgang 1953 steigt diese Altersgrenze für die abschlagsfreie Rente wieder schrittweise an. Für alle, die 1964 oder später Geborenen liegt sie wieder wie bislang bei 65 Jahren. Neben Pflichtbeitragszeiten aus einer Beschäftigung, werden unter anderem auch Pflichtbeiträge aus selbständiger Tätigkeit, Zeiten der Pflege von Angehörigen und Kindererziehungszeiten bis zum 10. Lebensjahr anerkannt. Zeiten des Bezugs von Arbeitslosengeld werden unbegrenzt berücksichtigt. In den letzten zwei Jahren vor Rentenbeginn allerdings nur, wenn sie Folge einer Insolvenz oder einer vollständigen Geschäftsaufgabe des Arbeitgebers sind. Zeiten von Bezug von Arbeitslosenhilfe oder Arbeitslosengeld II. zählen grundsätzlich nicht mit.

Rentenansprüche können auch erstmalig durch die Erhöhung der Kindererziehungszeiten entstehen.

Bei der Erwerbsminderungsrente wird die Zurechnungszeit um zwei Jahre bis zum 62. Lebensjahr verlängert. Die letzten vier Jahre vor Eintritt der Erwerbsminderung werden nicht bewertet, wenn dies günstiger ist. Dadurch steigt die Erwerbsminderungsrente. Auch bei der jährlichen Anpassung des Reha-Budgets wird zukünftig neben der voraussichtlichen Lohnentwicklung zusätzlich die demographische Entwicklung berücksichtigt. Für die Versicherten bedeutet dies, dass in den nächsten Jahren mehr Geld für Rehabilitationsleistungen zur Verfügung steht.

Die Deutsche Rentenversicherung hat eine Sonderinformation „Das Rentenpaket: Fragen und Antworten“ herausgegeben, diese kann kostenlos bezogen werden über folgende Kontaktdaten:

info@deutsche-rentenversicherung.de oder Service-Telefon: 0800-1004800.


WorringenPur.de/15.08.2014
Bericht: Jürgen Peters
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski

Seitenanfang!

___________________________________________________________________________________________________



Kann ich mir Beiträge aus der gesetzlichen Rentenversicherung erstatten lassen?

Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung können aus unterschiedlichen Gründen erstattet werden. Es gilt zwar der Grundsatz je mehr man in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt, desto mehr wächst im Prinzip auch die eigene spätere Rente. Allerdings müssen mindestens 5 Jahre Beiträge zusammenkommen. Diese sogenannte Wartezeit erfüllt nicht jeder. Eine Beitragserstattung ist dann möglich, wenn aus den eingezahlten Beiträgen keine Leistung gezahlt werden kann. Dies trifft sowohl auf den Versicherten selbst als auch auf seine Hinterbliebenen zu.

Hat man die Regelaltersgrenze erreicht und die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren ist nicht erfüllt, kann man sich die eigenen Beiträge auszahlen lassen. Erstattet werden grundsätzlich nur die Beiträge, die man selbst mit eingezahlt hat. Das bedeutet, z. B. für Pflichtbeiträge die aufgrund einer Beschäftigung bezahlt wurden, dass nur der Arbeitnehmeranteil erstattet wird. Wichtig: Erstattung erfolgt nur auf Antrag des Versicherten.

Zur Beitragserstattung hat die Deutsche Rentenversicherung eine kostenlose Broschüre herausgegeben.

Der Kontakt dazu unter E-Mail-Adresse: DRV@drv-bund.de


WorringenPur.de/30.07.2014
Bericht: Jürgen Peters
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski

Seitenanfang!

___________________________________________________________________________________________________



Kann ich ab 1.7.2014 erstmalig einen Rentenanspruch erwerben?

Unter gewissen Voraussetzungen ja! Denn ab 1.7.2014 verdoppeln sich die Kindererziehungszeiten von einem auf zwei Jahre für Geburten bis 1992. Bei Geburten ab 1992 bleibt es bei drei Jahren pro Kind. Dadurch können vor allem für Frauen erstmalig Rentenansprüche entstehen -auch für Witwen- denn die Voraussetzung für eine Rente liegt bei mindesten fünf Beitragsjahren.

Beispiel 1:
Frau,3 Kinder, selbst keine eigene Rente. Sie bekommt ab 1.7.2014 6 Jahre anerkannt und erfüllt erstmalig die Voraussetzungen. Allerdings muss ein Antrag gestellt werden, ohne den läuft nichts. Heraus kommen monatlich 171,66 Euro (West) oder 158,34 Euro (Ost) brutto. Begünstigt sind auch Frauen, die bereits das Rentenalter erreicht haben.

Beispiel 2:
Frau, 2 Kinder, keine eigene Rente. Hier macht es Sinn für ein Jahr den Mindestbeitrag zu zahlen. Dies sind derzeit einmalig 1020,60 Euro. Mit den 4 Jahren Kindererziehungszeiten erhält sie zukünftig Rente von ca 119,00 Euro brutto (West) monatlich.

Will man Rente zum 1.7.2014 rückwirkend beantragen, muss der Antrag bis zum 31.10.2014 gestellt sein. Bei jetzigen Rentenbeziehern errechnet die Deutsche Rentenversicherung automatisch die neue Rentenhöhe und erteilt neue Bescheide. Auch lohnt sich eine Nachfrage, ob ich mit 63 Jahren nach dem neuen Rentenrecht als besonders langjährig Versicherter in Rente ohne Abzüge gehen kann.


WorringenPur.de/30.06.2014
Bericht: Jürgen Peters
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski

Seitenanfang!