Vorbereitet für den Ernstfall
Rettungsübung im Vereinshaus
Fotos zum Vergrößern!

Köln-Worringen
Ein Brand in der Garderobe des Vereinshauses - und das während einer Karnevalssitzung? Hoffentlich passiert das nie, und trotzdem will das Team vom Trägerverein Worringer Vereinshaus für solche Fälle vorbereitet und trainiert sein. Viele Fragen hat man sich hierzu im Vorfeld

gestellt: Sind die Fluchtwege gut erreichbar? Sind die Wege zwischen den Gängen passierbar? Funktioniert der Rauchabzug? Wie verhalten sich Menschen in einer Fluchtsituation? Woran muss noch gedacht werden?

Besser als Diskutieren ist Ausprobieren - daher hat man am 16.04. ein solches Szenario nachgestellt und gemeinsam mit der Feuerwehr geübt. Ziel war es vor allem, mögliche Schwachstellen und Gefahren zu erkennen und diesen künftig besser begegnen zu können. Mitglieder vieler Worringer Vereine waren hierzu dem Aufruf gefolgt und haben als Darsteller und Verletzte mitgewirkt.

Die Löschgruppe Worringen hat mit 27 Männern und Frauen an der Übung teilgenommen. Zwei Personen, die nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Gebäude flüchten konnten, wurden von zwei Atemschutztrupps gerettet. Insgesamt betreute die Feuerwehr 90 Personen an zwei verschiedenen Patientenablagen bzw. Sammelstellen. Dabei wurden von der Übungsleitung zwei Personen als schwer verletzt eingestuft und

drei als leicht verletzt. Die Verletzten konnten durch die speziell ausgebildeten First-Responder der Löschgruppe optimal versorgt werden, bis der Rettungsdienst die Patienten übernommen hat. Des Weiteren ist ein Bereitstellungsraum für die nachrückenden Einsatzkräfte und eine Patientenübergabestelle eingerichtet worden. Dies würde in einem echten Einsatz dafür sorgen, dass die Verletzten zügig von den Rettungswagen übernommen und in ein Krankenhaus gebracht werden können.

Die Feuerwehr zieht ein positives Resümee: Zum einen handelt es sich beim Vereinshaus um ein besonderes Objekt in Worringen, bei dem die Löschgruppe Worringen als erste Einheit vor Ort ist und gut vorbereitet sein muss. Zum anderen hat man nur selten die Gelegenheit, mit so vielen Betroffenen und Verletzten eine Einsatzübung

durchzuführen. Hierfür dankt der Löschgruppenführer Marcus Bröder nochmals ausdrücklich den Organisatoren und den Mitgliedern der Worringer Vereine, die so herrlich mitgespielt haben.

„Alle Eindrücke und Anregungen nehmen wir auf, sammeln diese und überlegen, was man noch tun kann und sollte, um die Sicherheit der Bürger für solch einen Ernstfall weiter zu erhöhen. Dazu gehört auch, dass wir eine derartige Übung in Zukunft wiederholen. Allen Beteiligten sind wir sehr dankbar, dass sie eine solche Übung möglich gemacht haben: der Feuerwehr Köln, Löschgruppe Worringen ebenso wie den zahlreichen Darstellern der KG Närrische Grielächer, des Männergesangvereins, der KG Löstige Junge, der KG Immerfroh, der KG Änze Kääls, der Großen KG wie auch vielen weiteren Mitwirkenden“, so Matthias Klehr Schriftführer des Trägervereins.


WorringenPur.de/19.04.2018
Bericht & Fotos: Team Trägerverein Worringer Vereinshaus
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski