Zwei Jahre Stark!
Bürgerplattform STARK! im Kölner Norden
Bürgerplattform präsentiert Erfolge im Kölner Norden
DICO erhält Spende der UPS Foundation für Aufbau einer Bürgerplattform in Duisburg
Fotogalerie!

Kölner Norden
Die Bürgerplattform Stark! im Kölner Norden feiert ihr zweijähriges Bestehen und erste Erfolge. Das neue Projekt „Afrika Haus“ wurde der Öffentlichkeit präsentiert. Für den Aufbau einer weiteren Bürgerplattform in Duisburg erhält das Deutsche Institut für Community Organizing (DICO) eine Spende der UPS Foundation in Höhe von 40.200 US
Dollar (rund 34.000 Euro). Diese Spende wurde durch das ehrenamtliche Engagement von UPS Mitarbeitern ermöglicht.

Folgende drei Erfolge präsentiert die Bürgerplattform Stark! im Kölner Norden auf der Versammlung:

  • Gemeinsam mit  Vonovia wurde viel für die Siedlung Im Mönchsfeld in KölnRoggendorf/Thenhoven erreicht. Es wurden Reparaturen an Dächern, Eingangsbereichen und in den Wohnungen umgesetzt, ein Sicherheitsdienst von Juli bis Oktober 2016 eingesetzt (im Anschluss verstärkte Kontrolle der Außenbereiche durch den Objektbetreuer), eine Kooperation mit der Polizei aufgenommen und ab 2017 eine allgemeine PolizeiSprechstunde für Bewohner vor Ort eingerichtet, ein ObjektbetreuerBüro in der Siedlung eröffnet, drei Spielplätze in der Siedlung saniert und aufgewertet.
  • Die beiden Spielplätze am Erlenweg und in SeebergNord wurden aufgewertet. Während in SeebergNord vor allem alte Geräte ausgetauscht und neue aufgestellt wurden, konnte am Erlenweg in Bickendorf ein wöchentliches Sport  und  Spielangebot durch die Rheinflanke gGmbh initiiert werden. Am Erlenweg ist eine umfassende Neuplanung ab 2018 vorgesehen.
  • Die Umsetzung des islamischen Religionsunterrichts in Köln wurde mit drei Lehrern an zwei Schulen signifikant verbessert. Hatten 2016 lediglich sechs Schulen (fünf weiterführende und eine Grundschule) islamischen Religionsunterricht in Köln angeboten, konnten die angemeldeten Elternwünsche in Zusammenarbeit mit der Bürgerplattform Stark! im Kölner Norden besser bedient werden. In Gesprächen mit den beteiligten Partnern (Ministerium, Bezirksregierung, Schulen, LehrInteressierte, Eltern) entstand ein tragfähiges Netzwerk, das nun über das Evangelische Schulreferat interreligiös weitergeführt wird.

Als neues Thema hat die Bürgerplattform Stark! im Kölner Norden das „Haus  Afrika“ vorgestellt. Bisher fehlt eine eigenständige Repräsentanz der afrikanischen Diaspora in Köln. Deshalb haben sich afrikanische Migrantenselbstorganisationen wie Afrikanische Gemeinde Köln (AGK) e.V., Association des Ressortissants Tchadiensen Allemagne (ARTA) e.V., Marie e.V., Gambia German Cultural Association (GGCA) e.V. und Promo Guinee Afrika e.V. gemeinsam mit  weiteren Gruppen der Bürgerplattform dem Aufbau einer starken Stimme für die Anliegen von Menschen afrikanischen Hintergrunds gewidmet. Das „Haus Afrika“ ist dabei gleichzeitig Interessenvertretung und interkulturelle Begegnungsstätte. Hier werden Anliegen, Ressourcen, Lebenserfahrungen und Kompetenzen entwickelt. Mit dem Vorhaben Primeabord Dialog haben Menschen afrikanischen Hintergrunds eine partizipative Möglichkeit, am Haus Afrika mitzuwirken.
Die  Bürgerplattform Stark! im Kölner Norden hat sich am 18. Oktober 2015 mit 30 Gruppen  und 800 Menschen in der Kölner Flora gegründet. Zahlreiche Kirchengemeinden, Moscheegemeinden, Kulturvereine und Nachbarschaften haben im Vorfeld in zahlreichen Gesprächen untereinander tragfähige  Beziehungen aufgebaut, um miteinander die dringenden Themen solidarisch und demokratisch anzugehen. Die Themen sind in Folge in intensiven Workshops identifiziert und durch die persönlichen Erfahrungen Betroffener bestätigt worden. Die Bürgerplattform ist ideologisch, religiös und parteipolitisch unabhängig und verzichtet deshalb bewusst auf die Annahme von Steuergeldern. Sie finanziert sich zu einem Drittel durch Spenden der mitwirkenden Gruppen und ergänzenden Spenden durch Verbündete.


WorringenPur.de/23.10.2017
Bericht: Tobias Meier
Fotos: „Marita Heider
Bürgerplattform STARK! im Kölner Norden
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski