Herrensitzung der Änze Kääls Worringen KG schwaz-wieß von 1926 e.V.
Fotogalerie!

Zum wiederholten Male fand die traditionelle Herrensitzung der Änze Kääls im Worringer Vereinshaus statt. Pünktlich um 11:00 Uhr zog der Elferrat - dieses Jahr bayerisch kostümiert im Dirndl - auf die Bühne des bis zum letzten Platz gefüllten Worringer Vereinshauses. Präsident Edgar Müsch konnte eine gut gelaunte Männerschar begrüßen.

Die Sitzung startete mit dem Einzug des Prinzen samt Gefolge. Nach einer kurzen Begrüßung von Prinz Dominik I. von der Großen Karnevalsgesellschaft Köln - Worringen ging es gleich mit einem Knüller los. Die Saalgäste erlebten mit „Gérard mit Emilio und Richy“ - die Urlaubsvertretung, einen humorvollen Bauchredner-Vortrag, gespickt mit spontanen, witzigen und spritzigen Pointen.

Angeführt von Fahnenträger Christian Hirsch zog dann die Burgwache - das Tanzcorps der Änze Kääls - mit Mariechen Miriam Speth und Offizier Christian Kühn auf. Die Burgwache legte kräftig los.
Anschließend kamen die "Beckendorfer Knallköpp". Das total verrückte Rednerehepaar, brachte den Saal mit viel Sinn für Humor un Kölsche Sproch zum Lachen. Dieses hervorragende Zwiegespräch mit frechen Sprüchen und coolen Gags, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Als „Et Zweijestirn“ begeisterten Carsten Forg und Roland Jansen, bekannt aus Funk und Fernsehen, die Männer. Sie stellten tatkräftig unter Beweis, dass sie nicht umsonst als „Meister der Parodie“ bezeichnet werden. Es gelingt nur noch Wenigen, die aktuelle Politik, Sport und Gesellschaftsgeschehen zu parodieren und in gesungener Form auf die Bühne zu bringen.
Nach ihren Anfängen bei einer Veranstaltung des MGV im Jahre 1979 waren sie diesmal wieder hier. „June 79“ sieben Männer, aus Worringen und der Umgebung, die einfach und unkompliziert in die Tasten und Saiten hauen, brachten das Publikum mit Oldies und Kölsch-Rock zum Toben.


Mit „Ne komische Hellije“ stand anschließend ein karnevalistisches Urgestein auf der Bühne. Peter Kolb hat seine Wurzeln bei den Änze Kääls und kehrt immer wieder gerne zurück. Unter musikalischer Leitung von Bert Mühlens sorgten die „Sound Trompeter Bonn“ nochmal für richtig gute Stimmung und spielten die Männer wieder von ihren Stühlen.
Die Burgwache entführte das Publikum mit ihrem Zusatztanz nach Bayern. Mit „Hulapalu“ zeigte die Truppe nochmals ihr Können. Die Begeisterung des Publikums war deutlich zu sehen und zu hören.

Musikalisch ging auch die diesjährige Herrensitzung zu Ende, denn es folgten „Die Kläävbotze“ mit Marcus Meeger, Hans Heiliger, Helmut Kosziak, Bela Pursch, Horst Lemke und Mario Reger. Die Kultband aus dem Kölner Norden gab alles und begeisterte das Publikum noch einmal so richtig.

Das Schlusswort von Präsident Edgar Müsch ging an alle helfenden Hände vor und hinter der Bühne. Besonderer Dank galt Literatin Vicki Müsch für die Organisation und das tolle Programm der Sitzung. Des Weiteren bedankte er sich auch bei den Sitzungsbesuchern und versprach, dass es im nächsten Jahr mit Sicherheit wieder eine hervorragende Herrensitzung geben wird.


WorringenPur.de/21.02.2017
Bericht: Anika Höffken
Fotos: Wilfried Zimmermann
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski