Kaffee - Kuchen - Korn
NonStop auf der Grielächer-Sitzung
Fotogalerie!

Köln-Worringen
Am Sonntag, 22. Januar war es wieder so weit. Die Frauensitzung der Grielächer ging in die erste Runde. Bereits einen Tag vorher fand der Zirkusball der Grielächer im Vereinshaus statt. Ein paar Stunden später standen aber wieder alle Grielächer parat. Bevor es losging, gab es auf der Bühne bereits einen tollen Auftritt der Worringer Akro-Girls“. Pünktlich um 15 Uhr eröffnete Michael Ligocki mit dem Lied „Jetzt geht´s los“ die Sitzung und empfang Präsident Detlev Michelsen mit seinen Elferrat. Michelsen begrüßte alle Frauen im Saal und prostete traditionell mit dem dritten „K“ (Korn) den Damen zu, die dann selber ihren Korn trinken durften.

Als erstes wurde der amtierende Prinz Dominik I mit seinem Hofstaat auf der Bühne begrüßt. Prinz Dominik war schon ganz nervös, denn für ihn war es die erste KKK Sitzung. Männer unter den Gästen sind hier ja eher unerwünscht, es sei denn man ist Prinz.
Nach Vorstellung des Hofstaates und toller Darbietung des Prinzenschlagers durfte der Prinz mit seinem Gefolge in der Loge Platz nehmen. Vor der Türe wartete schon ein ganzer Knubbel kleiner Karnevalisten, die ganz aufgeregt waren. 24 Kinder im Kindertanzkorps, das ist schon eine ganze Menge. Aber Trainerin Iris Krieger hat mit dem Lied „JECK YEAH“ von Brings einen super Tanz einstudiert. Der Beifall war grandios, so sind die Kleinen des Vereins die Größten und immer wieder schön anzusehen.
Den gesanglichen Start der KKK Sitzung machte Sandra Wolinski mit dem Lied „Wenn du wills“ von den Paveiern. Es wurde kräftig gesungen und mitgeschunkelt. Als erste Rednerin an diesem Nachmittag kam Angelika Lindlau auf die Bühne. Frau Knubbelich im lila Kleid. Mit ihren Geschichten vom Dusseldier und Mähdrescher bringt sie immer eine grandiose Stimmung in den Saal. Dann wurde es rhythmisch. Die Trummegruppe sang auf die Melodie von „Live ist Life“ von Opus einen eigenen jecken Text und erfreute die jecken Weibermit dem Lied „Su Jeck“. Danach durften sich die Fraulück wieder über eine Augenweide erfreuen. Der Jugendtanzkorps tanzte auf das Lied „Uns jeiht et joot“ von den Paveiern. Super Darbietung, ein Lob an die Trainerinnen, die sich jedes Jahr wieder tolle neue Schritte ausdenken und das zu einem so tollen Tanz zusammen stivveln.

Zwei Herren auf der Damensitzung ist ja grundsätzlich schon einmal ein Plus für die Auftretenden. Mit ihren gepfefferten Witzen hatten Wolfgang Esser und Helmut Wasserberg als „Zwei Schichtige“ mit ihrem Zwiegespräch die Weiber schnell um den Finger gewickelt und ernteten dafür viel Applaus. Dann wurde es wieder Zeit für Gesang. Seit vielen Jahren schon dabei, die Gruppe „Krumm & Schief. Dieses Jahr mit einem kölschen Potpourri, bei dem kräftig mitgesungen wurde.
Als nächstes bekam das Publikum einen Auftritt zu sehen, den es in der Form auf der Bühne noch nicht gab. Ein lustiger Sketch von 4 Clowns die ihren Halt in Skischuhen hatten, die man natürlich nicht sah. Sie kippten auf passender Musik nach rechts, links, nach vorne oder hinten und kamen immer wieder in der Mitte aus. Herrlich anzusehen und  und faszinierende Mimik.
Dann kam Mr. Tottler als Alleinunterhalter auf die Bühne. Mit seiner Gitarre und kölschen Hits  brachte er den Saal zum Kochen und zum Mitsingen. Die Liederauswahl war grandios, der Saal gröhlte lautstark mit. Pünktlich zur kochenden Stimmung kam das Männerballett „Blattfeddere“ auf die Bühne. Mit einem Querschnitt durch die Zirkuswelt mit rockiger Musik brachten sie die Frauen fast alle auf die Stühle. Man muss sagen, es gibt schon sehr verrückte Weiber.


Aus dem Worringer Karneval auch nicht mehr weg zu denken ist Resi Albers. Seit vielen Jahren steht sie auf der Bühne und bringt mit ihren Reden die Zuschauer auch zu später Stunde zum Zuhören. So langsam wurde es wieder Zeit für Musik um die Fraulück etwas abzukühlen. Mit dem Lied „Ich brauch kein Cabrio“ von den Funky Marys präsentierte Sarah Steven ein tolles Lied, bei dem natürlich auch wieder kräftig mitgesungen wurde.
Das Aushängeschild der KG Närrische Grielächer ist das Traditionstanzkorps. Trainerin Jenny Lanzenrath hat mit der Mischung aus alter und neuer Karnevalsmusik wieder einen tollen, abwechslungsreichen Tanz mit den Mädels und Jungs einstudiert.

Tradition und von der KKK nicht mehr wegzudenken sind die Albatrosse. Seit vielen Jahren kommen sie zur KKK Sitzung und heizen den Mädels immer so richtig ein. Da hielt es keine mehr im Sitzen aus. Der Saal rockte, sang und tanzte was das Zeug hielt. Mit dieser Abschlussnummer dankte Präsident Detlev Michelsen allen Sitzungsbesuchern und freut sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, welches für die Karnevalsgesellschaft Närrische Grielächer ein besonderes Jahr wird.

Danke auch an den Hit Markt Dormagen, der in diesem Jahr wieder die Piccolos gespendet hat, die jeder Sitzungsgast am Ausgang als Sitzungspräsent erhalten hat.


WorringenPur.de/26.01.2017
Bericht: Nicole Kohr
Fotos: Ralf Loesch
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski