Routinierte KKK
Gut gelaunt und ohne Pause erlebten die „Fraulück“ die 2. Sitzung
Fotogalerie!

Köln-Worringen
Eigentlich sind die Vorbereitungen für die Kaffee Kuchen Korn Sitzung der Närrischen Grielächer schon Routine. Um 11 Uhr am Sonntagmorgen trafen sich die Grielächer Helfer im Vereinshaus, um alles für die Frauensitzung vorzubereiten. Jeder wusste, was zu tun war. Die einen rollten die Tischdecken auf die Tische, die anderen verteilten die Kaffeetassen, Milch, Zucker und Servietten. In der Kneipe im Vereinshaus duftete es bereits nach Kaffee und Kuchen. Bei so vielen Sitzungsbesuchern muss man schon zeitig mit Kaffee aufschütten anfangen. Gegen halb eins spurteten dann alle nochmal nach Hause, um sich für die Damensitzung parat zu machen. Sei es als Auftretender oder als KKK Helfer.

So eine Sitzung bringt schon viel Arbeit mit sich, was aber immer einen riesigen Spaß bereitet. Um 14 Uhr steht das Garderobenteam parat, um die Jacken/Mäntel entgegen zu nehmen. Ab 14 Uhr stehen auch die Türposten parat, um den Gästen den Weg zu ihrem Tisch zu zeigen und zu kontrollieren, ob sich kein Mann einschmuggelt. Alles schon dagewesen. Die Kaffee-Ausschenker warten sehnsüchtig, dass sich ihr zugeteilter Tisch füllt, um die Kaffeetassen zu befüllen. Zwanzig vor drei steht das Jugendtanzkorps bereits in den Startlöchern, um den Sitzungsbesuchern das diesjährige Sessionsheft zu überreichen, welches dieses Jahr besonders schön geworden ist. Der redaktionelle Teil ist sehr spannend und es gibt viele Berichte über die Grielächerfamlie zu lesen. Viertel vor drei wird das dritte K der Sitzung verteilt, der Korn. Dieser darf aber erst bei Sitzungsbeginn getrunken werden, zusammen mit dem Sitzungsleiter. Kurz vor drei huschen die KKK-Helfer noch schnell durch die Reihen, um den bis dahin entstandenen Kaffee/Kuchen Müll einzusammeln. Dann haben die Fraulück auch genug Platz auf dem Tisch, um ihre mitgebrachten Fressalien auszupacken. Chips, Nüsse, Wurst und Käsestücke, man findet alles auf den Tischen wieder. Dass man seine eigenen Naschereien mitbringen darf, hat man sonst nur in der „Lachenden Köln Arena“. Hier ein Dank an den Vereinshauswirt, der diese schon seit vielen Jahren billigt.


Einige Helfer müssen dann kurz vor drei immer schnell vor die Türe, weil sie auch noch im Elferrat eingeteilt sind. Sitzungsleiter Markus Kohr hatte die „Weiber“ letzten Sonntag gut im Griff. Bei den Gesangsnummern wurde kräftig mitgesungen und geschunkelt und bei Reden/Zwiegesprächen wurde es dann ruhiger im Saal und zugehört. Während die eine Gruppe sich schon parat stellte, um einzumarschieren, tummelten sich die nächsten schon in der „Künstlergarderobe“. Manche Gruppen stehen dann fast schon Schlange in der Garderobe, um von Schminkerin Helga Quehl angemalt zu werden. Für manche Auftretenden wird es auch schon einmal etwas hektisch. Denn viele haben Doppelfunktionen. Die einen sieht man als Redner, dann auch wieder im Tanzkorps oder auch im Elferrat. Für den Literaten nicht immer einfach eine Sitzung zu stivveln. Schließlich muss ja immer genug Zeit da sein, um sich zwischen den Auftritten umzuziehen.

Dieses Jahr fand die KKK Sitzung ohne Pause statt und endete daher etwas früher als sonst. Traditionell bekamen alle Damen beim Verlassen des Vereinshauses einen Piccolo vom Hit Markt. Dieser wird schon seit sehr vielen Jahren vom Hit Markt Dormagen gespendet. Schließlich sind es ja auch die Frauen, die meistens für den Einkauf zuständig sind und sich daher den Piccolo vom Hit verdient haben. Hier auch nochmal ein riesen Dankeschön an den Hit Markt für die tolle Unterstützung. Für viele Grielächer heißt es nach der 2. KKK Sitzung ab zur Gaststätte „Haus Schlösser“. Dort findet schon seit vielen Jahren ein traditionelles Schnitzelessen statt, um die Grielächer Sitzungen gemütlich im Kreise der Grielächerfamlie ausklingen zu lassen.

Die Grielächer haben drei tolle Sitzungen hinter sich gebracht und sind stolz, dass alles so toll geklappt hat und die Sitzungsbesucher zufrieden waren. Die Grielächer freuen sich schon auf nächstes Jahr, welches ein besonderes Jahr sein wird, da dann der Prinz aus den eigenen Reihen gestellt wird. Wer das sein wird? Kommt doch alle vorbei. Karten für die Grielächer Sitzungen gibt es wie immer bei Schatzmeisterin Sonja Haagen unter Tel.: 0221/783634.


WorringenPur.de/01.02.2017
Bericht: Nicole Kohr
Fotos: Renate Loesch
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski